Freitag, 17.März 2017

Benutzeravatar
DK3
Administrator
Administrator
Beiträge: 1032
Registriert: 25. Oktober 2008, 14:55
Wohnort: Senden

Freitag, 17.März 2017

Beitrag von DK3 »

Freitag, 17.März 2017

Frage:
Was versteht man unter dem Begriff "Nonnensausen"?
Antwort:
"Nonnensausen" bezeichnet die Strömungsgeräusche des Blutes. Die beim Abhören mit dem Stethoskop als surrendes Geräusch wahrnehmbar sind. Diese Geräusche sind auf veränderte Strömungsverhältnisse bei einer Anämie zurückzuführen. Die Herkunft des Begriffs wird gerne damit erklärt, das das Symptom früher zuerst bei Nonnen festgestellt worden sei. Diese seien wegen ihrer oftmals Fleischlosen und auch sonst Eisenarme Ernährung besonders anfällig für eine Eisenmangel-Anämie gewesen.

Frage:
Was machen Schweizer in einem "Schwingerclub"?
Antwort:
Schwingen ist eine Schweizer Sportart und wird in Zwilchhosen ausgetragen.

Frage:
Was ist ein "Arschpfeifenrössl"?
Antwort:
Früher war es ein Spielzeug. Heute wird es als Souvenir oder Christbaum Schmuck angeboten. Ein "Arschpfeifenrössl" ist eine Grobschnitzerei aus dem Landkreis Berchtesgaden. Dabei handelt es sich um ein Bunt Bemaltes Holzpferd auf Rädern, Auf dem ein Reiter sitzt und der Schweif des Pferdes als Pfeife geformt ist.

Frage:
Was versteht man unter "Hasensilvester"?
Antwort:
"Hasensilvester" ist die Scherzhafte Bezeichnung für den letzten Tag der Jagdzeit auf Hasen. Dies ist je nach Regelung der Jagdzeit durch die Deutschen Bundesländer der 31. Dezember oder im Bundesjagdgesetz der 15.Januar. Danach folgt dann die Schonzeit der Feldhasen bis Anfang Oktober. Bei einem Hasensilvester wird oft gefeiert und man isst dazu auch Hase.

Frage:
Warum begann die Trauerfeier von Liz Taylor eine Viertelstunge zu spät?
Antwort:
Liz Taylor ist zu ihren Lebzeiten zu Dreharbeiten immer zu spät gekommen. Sie hat Angeordnet, das auch ihre Beerdigung mit einer Viertelstunde Verspätung beginnt. Und sie hat Angeordnet, das einer der Gäste rufen musste, sie wollte sogar zu ihrer eigenen Beerdigung zu spät kommen.

Frage:
Was ist das "Rendevous-System"?
Antwort:
Es ist ein Begriff aus dem Rettungseinsatz. Wenn der Rettungswagen und der Notarzt getrennt fahren, aber gemeinsam am Ziel ankommen, dann spricht man vom "Rendevous-System".

Frage:
Warum war es bei jungen Frauen im 19. Jahrhundert Brauch, einen Schuh über die Schulter zu werfen?
Antwort:
Es fand immer in der Andreas-Nacht zum 30.November statt. Damals war es üblich, das junge Frauen, die noch nicht verheiratet waren, einen Schuh über die Schulter geworfen haben. Zeigte die Spitze des Schuhs zum Haus, wurde nächstes Jahr geheiratet. Zeigte der Absatz zum Haus, blieb man noch ein Jahr unverheiratet.

Frage:
Woher kommt die Redewendung "von Tuten und Blasen keine Ahnung haben"?
Antwort:
Ab dem späten Mittelalter gab es eine Arbeit, die am wenigsten angesehen war. Und zwar die des Nachtwächters. Die Leute die damals Nachtwächter wurden, waren nicht immer die hellsten, obwohl sie nichts anderes zu tun hatten, als bei Gefahr in ein Horn zu stoßen. Und wenn sie noch nicht einmal das Geschafft haben, hatten sie "von Tuten und Blasen keine Ahnung".

Frage:
Warum reiben sich die Katta-Männchen ihren buschigen Schwanz vor dem Kampf ein?
Antwort:
Die Kattas haben Stinkdrüsen an den Händen. Damit reiben sie sich den Schwanz ein. Und wenn der Gegner den Schwanz ins Gesicht bekommt, hat sich das Thema erledigt.


DK3
- Management ist, wenn 10 Leute für das bezahlt werden, was 5 billiger tun könnten, wenn sie nur zu dritt sind und davon 2 krank sind.

- Habe keine Angst, etwas neues zu probieren. Ein Amateur hat die Arche gebaut, Profis die Titanic.

- Wenn ein unerwarteter Fehler aufgetreten ist, frage ich mich immer, welche Fehler erwartet wurden...

- Keine Antwort ist die eindeutigste Antwort, die man kriegen kann.